Impressum © Field Target im MTV Dänischenhagen
Besucherzaehler
So langsam läuft's an: Timo Kessel (links) nahm im Umarex-Werk zwei neue Maßschäfte aus der Werkstatt des Engländers Gary Cane entgegen, die für die WALTHER LGU's des neu gegründeten WALTHER-Teams vorgesehen sind. Umarex- Produktmanager Heiner Garvens (rechts) freut sich ebenfalls über die gelungenen Exemplare. Weitere Details zum neuen Walther-Team für die Disziplin "Field Target" folgen...
So langsam wird's was: Das neu gegründete Walther-Team Field Target kam gerade von den NEFTA Classic aus England zurück, einem bereits zum 25. Mal ausgetragenen Match mit einer Kombiwertung aus Silhouette und FT- Zielen. Frank Esser (left) und Timo Kessel traten gemeinsam mit Jan Homann (nicht im Bild) an. Die drei (und einige mehr) werden künftig mit den Walther-Federdruck-Luftgewehren auch bei Wettkämpfen innerhalb Deutschlands antreten. Ihre LGU- Systeme haben sie in die futuristischen Maßschäfte des Engländers Gary Cane gesetzt.
 Homann schoss mit einem WALTHER LGU, das er mit einem eigenen Schaft ausstattete. Unter den ersten 7 Schützen in der Abschlussliste waren insgesamt 5 mit einem Walther LGU, Jürgen Klöckener als Dritter mit 73 Treffern und Homanns Teamkollegen Timo Kessel (6., 65 Treffer) und Frank Esser (7., 63 Treffer). Die vom Bund Deutscher Sportschützenbund in Todendorf bei Kiel ausgetragene mittlerweile 15. Deutsche Meisterschaft in dieser beliebten Outdoor-Sportdisziplin fand auf einem direkt an der Küste gelegenen und entsprechend windigen Truppenübungsplatz statt. Allen Walther- und Hämmerli-Startern und natürlich "unserem" neu gegründeten Walther-Team herzlichen Glückwunsch! Hier geht’s zu den Ergebnissen: http://www.bds-field-target.de/dm2016.htm und hier gibt es mehr Infos zum Walther LGU in 16 Joule: http://www.umarex.de/…/ai…/federdruck/gewehre/604.50.30.html
Das Walther-Team Field Target, bestehend aus Frank Esser, Jan Homann und Timo Kessel, bereit sich gerade auf den Start bei der Weltmeisterschaft in Portugal vor. Das Trio, das mit Walther LGU- Federdruckluftgewehren startet, hatte vor zwei Wochen bei der Europameisterschaft in Ungarn passable Resultate trotz Dauerregens erzielt (Timo 6., Jan 13. und Frank 18. Platz). Jan Homann wurde zudem Deutscher Meister 2016, wie bereits berichtet. Bei der WM in Lissabon vom 16. bis 20. August hoffen die drei begeisterten LG-Schützen auf besseres Wetter, aber Field-Target-Sportler sind nicht aus Zucker. Die offizielle Rangliste des Bundes Deutscher Sportschützen in der Klasse 2 (Federdruck-Luftgewehre bis 16 Joule) listet alle drei Schützen an der Spitze. Der Verband schickt unabhängig davon ein eigenes Federdruck-Team, das bereits im Herbst 2015 nominiert wurde. Field Target ist allerdings unabhängig vom Team-Gedanken keine Mannschafts-Sportart wie Fuß- oder Handball, hier werden nur Einzelergebnisse addiert. Man darf also gespannt sein, wo sich die Walther-Schützen diesmal in der Einzel-Ergebnisliste wiederfinden. Hier geht's zur offiziellen WM-Website, wo später auch die Resultate veröffentlicht werden: http://www.wftc2016.com/
Zwischen Europa und der Welt
Herzlichen Glückwunsch! Jan Homann vom Walther Field-Target-Team konnte sich mit 99 von 150 möglichen Treffern auf Rang 11 der Field-Target- Weltmeisterschaft platzieren. Diese fanden unter schwierigen Wind- und Hitzebedingungen am letzten Wochenende in Lissabon/Portugal statt. Als bester deutscher Schütze mit dem Federdruck-Luftgewehr war Homann allerdings kein Mitglied der deutschen Mannschaft, sondern startete gemeinsam mit Timo Kessel (Platz 23 mit 88 Treffern) und Frank Esser (Platz 46 von 70 Startern, 74 Treffer) nur in der Einzelwertung. Bleibt zu hoffen, dass die guten Leistungen der drei Sportler in den letzten Wettkämpfen zumindest in der nächsten Saison für das Nationalteam berücksichtigt werden. Denn Homann, Kessel und Esser führen in dieser Reihenfolge auch souverän die BDS-Rangliste bei den Federdruck-Schützen an, alle drei mit individuell ausgestatteten WALTHER LGU- Modellen.
Im Bild von links: Frank Esser, Jan Homann und Timo Keßel Alle Ergebnisse der FT-WM finden Sie hier: http://www.wftc2016.com/OfficialSite/ Die technischen Daten des Walther LGU Master gibt es hier: LGU Master
Jan Homann vom Walther-Team Field Target holte sich am vergangenen Wochenende mit 78 von 100 Treffern den Titel „Deutscher Meister 2016“ in der Klasse 2 – Federdruck-Luftgewehre bis 16,3 Joule.
Überraschung! Jan Homann vom Walther Field Target-Team wurde bei den BFTA European Championships Dritter in der internationalen Wertung mit Federdruck-Gewehren. Mit seinem WALTHER LGU kam er an zwei Tagen auf 70 von 100 möglichen Treffern, knapp vor Ex-Weltmeister Brian Samson auf Rang 4. Der Sieger John Amos und der Zweitplatzierte Nick Murphy starteten ebenfalls mit WALTHER LGU's, so dass der dreifache Erfolg für die Gewehre aus dem Sauerland im FT-Mutterland komplett war.Die Briten tragen ihre "eigene" Europameisterschaft seit Jahrzehnten traditionell auf der Midland Game Fair in Weston Park nahe Birmingham aus, hier gibt es daher ein starkes Teilnehmerfeld, aber auch immer mehr internationale Starter. Hier geht's zu den Resultaten: https://docs.google.com/spreadsheets/ (oben die Reiter von PCP auf Piston umschalten)
Rückblick auf die Europameisterschaft Field Target in Marienberg, erstellt vom Team Walther: Zuerst einmal möchten wir uns bei allen Sponsoren, Unterstützern und Organisatoren recht herzlich bedanken. Wir sind als Team recht früh nach Marienberg in Sachsen angereist, um das freie Training am Mittwoch auch voll ausnutzen zu können. Unsere Erfahrung hat uns gelehrt, dass Höhen- und Luftdruck-Veränderungen bei Federdruck-Luftgewehren (international salopp „Springer“ genannt) einen Einfluss auf die ballistische Kurve haben können. Dieses stellten wir auch diesmal wieder fest, und wir mussten unsere Walther LGU Luftgewehre und die Tabellen am Mittwoch dementsprechend anpassen, um für die Meisterschaft gewappnet zu sein. Der offizielle Teil der Europameisterschaft startete dann Donnerstag morgens mit der Anmeldung und dem Rifle Check. Hierbei wird überprüft, ob sich keine verbotenen Gegenstände wie etwa Entfernungsmesser oder dergleichen am Gewehr befinden. Danach ging es nochmal auf die Einschieß-Bahn, um die Gewehre kontrollzuschießen und für ein kleines Team-internes Match auch auf vorhandene Klappziele. Nebenbei stellten wir noch unsere neuen Walther LG400 FT Gewehre dem breiten Publikum vor und ließen sie auch gerne auf Wunsch probeschiessen. Da das LG400 optisch und auch leistungstechnisch keine Wünsche offen lässt, wurde diese Möglichkeit auch sehr oft wahrgenommen. Franks LG400 wurde dann noch einer Schützin für den Wettkampf zur Verfügung gestellt, weil ihr eigentlich vorgesehenes Wettkampfgewehr technisch ausfiel. Der erste Wettkampftag fing mit leicht diesigem Wetter und nur 11 Grad an. Während des Wettkampfes setzte immer wieder Nieselregen ein, der uns das Treffen nicht einfacher machte. Den ersten Tag beendete Frank mit 36 von 50 Treffern, er war damit bester deutscher Springer- Schütze. Timo beendete mit 32/50 Treffern und Jan kam auf 30/50. Da Jan und Timo in der Aufstellung der Nationalmannschaft sind, wurden ihre Ergebnisse mit in die Mannschaftswertung eingerechnet. Hierbei werden die besten vier Ergebnisse eines Wettkampftages der jeweils 8 aufgestellten und vorab gemeldeten Schützen eines Teams zusammengerechnet. Am zweiten Tag wurde es dann feuchtfröhlich mit kräftigen Duschen von oben. Es wurde jede erdenkliche Möglichkeit genutzt, um das Equipment vor Feuchtigkeit (ertrinken würde es eher treffen) zu retten. Als in einer kurzen Regen-Pause noch Nebel aufzog, wurde jedem Gewehr das Maximale abverlangt. Unsere LGUs blieben aber durch den gesamten Wettbewerb standhaft und zeigten keinerlei Schwächen. Dieser Tag endete mit Jan 35/50, Timo mit 32/50 und Frank mit 34/50 und damit immer noch bester deutscher Springer-Schütze zu diesem Zeitpunkt. Auch am zweiten Tag waren beide Ergebnisse von Timo und Jan mit die besten in der Mannschaftswertung und wurden fürs Team zusammengerechnet. Tag drei war vom Wetter der beste Tag mit Sonnenschein und ca 22 Grad Celsius. Da Frank wohl nicht zu den Schönwetter-Schützen gehört, fiel sein Ergebnis mit 31/50 leider etwas mager aus. Timo blieb konstant mit einer 32/50 und Jan wurde wohl von Sonnenschein beflügelt und nagelte eine gigantische 44/50 in die Scorecard. Damit machte Jan noch einmal seinem jüngst erreichten Titel als zweifacher Deutscher Meister alle Ehre. Das Endergebnis für die von Walther/Umarex gesponsorten Schützen sah am Ende des dreitägigen Wettbewerbs wie folgt aus: Jan Homann auf Platz 3 und damit auf dem Siegertreppchen der Europameisterschaft. Frank Esser auf Platz 8 und Timo Keßel auf Platz 13. Jan und Timo konnten mit ihren konstant guten Ergebnissen dem Team Deutschland auf den 2. Platz in der Mannschaftswertung verhelfen: „Vize-Europameister“! Als nächster Termin steht fürs Team Walther ein großer Wettkampf in Weston Park England an, den das Team zur Vorbereitung für die Weltmeisterschaft in Wales nutzt. Davor liegen aber noch einige Trainingseinheiten. Euer Team Walther
Der entscheidende Schuss im Stechen der Field-Target-Weltmeisterschaft: Jan Homann (vorn) trifft das weit entfernte Klappziel und wird neuer Weltmeister in der Federdruckklasse! Wir gratulieren unserem Walther-Team-Mitglied Jan, ebenso aber auch seinen Walther-Kollegen Timo Kessel und Frank Esser - Frank wurde zweitbester deutscher Federdruckschütze. Die Ergebnislisten aus Wales sind noch nicht aktualisiert, das reichen wir nach https://wftc2017.wales/